the endless project

Space Opera – Rebuild

Nachdem ich etwas Zeit gefunden habe, bin ich dabei das Space Opera Projekt wieder zu beleben.
Wobei “wieder erschaffen” eigentlich der besserer Ausdruck ist.

Der Fernkurs ist zwar noch nicht abgeschlossen, dafür habe ich aber einiges an Grundlagen gelernt die mir effektiv weiter helfen.

Eine der wichtigen Änderungen ist das Framework, statt XNA wird nun MonoGame eingesetzt.
MonoGame könnte man als inoffiziellen Nachfolger von XNA betrachten. Das kommt mir entgegen, da ich quasi alle Befehle von XNA übernehmen kann.

Eine weitere Große Änderung ist die Karte des Spiels.
Wie in früheren Posts schon angekündigt wollte ich das urpsrüngliche Raster System in eine Isomap ändern. Hier ist das bisherige Ergebnis:

Das Fenster für Nachrichten und Meldungen wird auch Grafisch überarbeitet, damit das Spiel auch irgendwann etwas hat was man Grafik nennen darf.
Eine weitere Änderung betrifft den kleinen Button Rechts unten. Ich hab vor das ganze Spiel jetzt rundenbasiert zu gestalten. Dazu aber in späteren Posts mehr.

Über eine Rückmeldung was ihr zur aktuellen Kartengrafik sagt, würde ich mich freuen.

Statusupdate

Seit einigen Monaten ist hier nun nichts mehr passiert.
Das liegt vor allen an dem C#.net Fernlehrgang den ich
absolviere.
Das ist auch ein Grund warum es mit Space Opera nicht weiter
geht.
Der Lehrgang hat mein Verständnis von C# auf ein komplett
neues Niveau gebracht. Vieles verstehe ich jetzt besser, vieles anderes habe
ich erst jetzt gelernt. Noch viel mehr muss ich noch lernen.
Die Konsequenz für Space Opera ist, das ich das Spiel
vorerst einstellen werden.
Mit meinem aktuellen wissen ist es besser, das Spiel
komplett neu zu schreiben, als alte Fehler mitzuschleppen oder zu versuchen das
ganze Langwierig zu bereinigen. Die nächste Frage ist dann auch, ob als Basis
das XNA Framework wirklich noch sein muss?
Ehrlicherweise fehlt mir für ein solch groß angelegtes
Projekt im Moment einfach die Zeit.
Ich denke ich werde mich an eine Reihe kleinerer Spiele
versuchen, die im Umfang deutlich bescheidener sein werden als das, was ich für
Space Opera geplant hatte.

Bis dahin wünsche ich eine gute Zeit, Bradley.

Space Opera – Launcher 0.10.x

In den letzten Monaten war es hier reichlich ruhig. Das wird leider auch in der nächsten Zeit so sein.
Dennoch möchte ich einen teil des (irgendwann) kommenden 0.10.x vorstellen.

Ich arbeite an einem Launcher für Space Opera, der einige Arbeiten übernehmen soll. So sollen verschiedene Auflösungen eingestellt werden können, Updates bezogen und das Spiel an sich heruntergeladen werden könne.

Das soll in Zukunft bedeuten: Zuerst lädt man den Launcher herunter und Installiert Ihn in ein beliebiges Verzeichnis. Der Launcher wiederum lädt dann das eigentlich Spiel herunter.

Das Bild im Hintergrund ist im Übrigen mein Desktop. Der Launcher selbst nutzt eine Transparenz.

Space Opera Release 0.9.0

Was lange wärt, wird endlich gut … oder so. Das fertigstellen von 0.9.0 hat sich deutlich länger hinausgezögert als ich es geplant habe. Grund ist zum einem ein Beruflicher Auslandsaufenthalt, zum anderen habe ich mich entschlossen meine Kentnisse in C# auf eine Bessere Basis zu stellen. Ich habe ich mich zu einem entsprechenden Fernstudium angemeldet.

Das Kampfmenu in 0.9.0 wurde um einige Punkte erweitert. Einen Großteil davon habe ich bereits in einem älteren Post ausgeführt.

Hier jetzt die komplette Liste der Änderungen:

Herstellung:
– Raketen und Granaten müssen jetzt getrennt Hergestellt werden. Wobei 3 verschiedene Typen zur Auswahl stehen: leichte, mittlere, schwere.

Kampfmenu:


Kampfkonsole

Von Links nach Rechts:
Waffenmenu (1), Manövermenu (2), Sensoren (3), Energiemanagement (4)

– Waffenmenu
Im Waffenmenu lassen sich die Munition, den Feuermodus und die aktive Waffe einstellen.
Es ist möglich sowohl Granaten als auch Raketen in einer Runde abzufeuern. Allerdings steigt dadurch auch der verbrauch an Energie aus dem Kondensator, je nach Feuermodus, dramatisch.

1. Öffnet das Menu zur Munitionsauswahl
2. Öffnet das Menu für den Feuermodus
3. Der Schaden an der Schildstärke
4. Der Schaden an der Schildstruktur
5. Der Schaden an der Panzerung / Hülle
6. Die nötige Energie aus dem Kondensator pro Schuss.
7. Der Treffermodifikator.
8. Wahl der aktiven Waffe

– Manövermenu

Manöver beeinflussen das allgemeine Verhalten des Schiffes während eines Kampfs. Allerdings verbrauchen Aggressive und Defensive Manöver mehr Energie als die Standardmanöver.

1. Trefferchance
2. Ausweichchance
3. Nötige Energie aus dem Kondensator

– Sensoren

Standardmässig sind die Gegnerischen Schiffswerte nicht zu sehen. Erst wenn man in den Sensoren den Schiffsscann aktiviert hat, bekommt man eine Anzeige der Trefferpunkte.

– Energiemanagement

Das Energiemanagement erlaubt auch Energie auf verschiedene Systeme umzuleiten, was zu Boni und/oder Mali führen kann.

1. Das verändern der Energiezuteilung für den Schildkondensator verändert die Schildstärke.

2. Das verändern der Energiezuteilung für den Schildkondensator verändert die Schildstruktur.

3. Das verändern der Energiezuteilung für den Antrieb verändert die Ausweichchance des eigenen Schiffes.

4. Das verändern der Energiezuteilung für die Sensoren verändert die Trefferchance der eigenen Waffen.

5. Der Energiekondensator gibt die Energie wieder welche Standartmässig vom Reaktor in den Kondensator geleitet wird. Von dort wird die Energie auf die Subsysteme weitergeleitet. Wird die Energie in eines der 4 anderen Subsysteme verändert, wird die Energie aus dem Kondensator genommen. Es fließt also weniger Energie in den Kondensator und steht für andere Funktionen zur Verfügung.

Space Opera Wikipedia

Ich werde in letzter Zeit immer häufiger nach mehr Informationen zu Space Opera gefragt.
Um diese, und noch andere, gesammelt zur verfügung zu stellen, arbeite ich neben 0.9.x auch an einer Wiki für Space Opera. Sie ist zu erreichen unter:

Space Opera Wiki

Im Moment steht noch nicht viel drin, aber ich arbeite daran.